Kl. Berk. RZ: 2. Hufe

Hof    

2. Hufe

LASH Abt. 355 RZ Nr. 77 


Ryke, x  * ?, † ?

Kl. Berkenthin 1513 Abgaben 1 M


Ryke, Hans  * ?, † ?

Kl. Berkenthin 1525 Abgaben 1 M, 1567 Schleusenmeister LASH Abt. 210 Nr. 1782

oo ? NN, X

K.: ?

Rieken s.a. Rothenhaus am RZ-See 1651

Die Familie Rike/Rieken gab es vermutl. noch 1654 in Berkenthin s. Taufen Gr. Grönau 1654 „ein junger Mann von Parckentin“ bei Hans Rike von Kl. Sarau


Elers, Hans  * ?, † ?

Kl.-Berkenthin 1687, 1681 GA Seedorf Nr. 426 Heege/Garn 10 Pfund

oo ? NN, X

K.: Cath. *1687, † 1688

So.*?, † 1689

Hans Heinr.*1690

Mar.*1693


Hartz, Peter  * ?, † ?

Berkenthin Hufner 1702-1735

1. oo ca. 1705 Löding, Engel

2. oo Bkt. 1730 Kop, Elsabe 

K.: Marg. Elis. *Bkt. 1706

Hans*Bkt. 1709

Anna Marg..*Bkt. 1712

Cath. Marg.*Bkt. 1715

Mar. Elis.*Bkt. 1721


Hartz, Joch.  * ?, † ?

? Berkenthin

oo 1741 Plate, Anna Elis. Wwe. Niendorf

K.: ?


Dohrendorf, Peter * ?, † ?

Kl. Berkenthin Pate 1704, 1710

1710 aus Gr. Berkenthin, Kl. Bk. GB. Rdhg. 1720 tritt den Hof an Dietr. D. ab

∞? NN, ? Anna Patin 1715

K.: Anna Xina *1706

Cath. *1708

Mar.*1709


Dohrendorff, Dietr. * ?, † ?

Kl. Bk.  GB. Rdhg. 1720, 1727, 1733 gibt Land an Hinr. Fick für Katenbau, 1734, 1739, 1740, 1743, 1744, 1750, Pate 1737

oo ? NN, Anna Dor. 

K.: ?

Gericht Rondeshagen: 30.01.1727
Witwer Clauß Canis Bauervoigt zu KI. Berkenthin klagt an, daß Dieterich Dorendorff und Johan Hinrich Koop die gemeine Weide ausroden lassen.
Dorendorff
wendet ein, daß Canis so viel ausgerodet alß er selbst. Koop aber hat
die Trift ausgerodet. Hierauff ist der Bescheid ergangen, daß ein jeder
was er gerodet hat, behalten soll.

28.05.1731
Dieterich Dorendorff erscheint mit seiner Frau Anna Dorothea Klagende vor Gericht, daß Hanß Hinrich Stamer Anna Dorothea Dorendorff vor eine Hure und Hexe gescholten. Bekl. gegenwertig gesteht, daß er KI. Frau zwar vor eine Hure jedoch nicht vor eine Hexe gescholten, allein sie hätte ihn erstlich vor einen Hexenjäger und Hahnrey gescholten. KI. Frau gestehet solches. Bittet aber, daß er ihr die Hexerey beweisen möge. Sie producirt zwar ihren Knecht zum Gezeugen, allein Bekl. negirt solches. Hierauf ist erkandt, daß die Injurien compensirt worden. Jedwede Parthey ist in 2 Rth. condemnirt worden und ist ihnen ein Friedbette geleget, daß der erste Anfänger 2 Rth. Strafe geben soll.

30.10.1732
Der hiesige Müller Hartig Hinrich Meister (Drögemühle) klaget an, daß Hinrich Stahmer, Dietrich Dorendorff, Johan Hinrich Koop, Johan Warnecke und Brasch, der Schmid bei ihm nicht mahlen lassen. Diesmal will der Müller dies noch durchgehen lassen. Sollte es noch einmal vorkommen, so sollen sie 2 Rth. Strafe, davon 1 Rth. an den Müller, einen an die Obrigkeit.

19.01.1733
Dietrich Dorendorff klagt, daß Hinrich Stamer ihm 14 Eichen auß dem Knick gehauen. Bekl. Stamer wendet ein, daß Henrich Schild ihm es geheissen. Bekl. soll als Schadensersatz 7 T. zahlen.

09.03.1733
Dieterich Dorendorff klaget an, daß Hinrich Stamer ihm 14 Eichen auß dem Knick gehauen.
7 Marck Michaelis 1733 zu bezahlen.

05.10.1733
Dietrich Dorendorff verspricht Hinrich Fick, ihm soviel von seinem lande zu geben, daß er einen Katen darauf bauen und einen Kohlgarten dabey haben kann. Die jährliche Pacht beträgt 1 Th. 8 S.

10.07.1734
Es erscheint Diedrich Dorndörp wider Hinrich Kopp auß KI. Berkenthin und klagt wider ihn, daß er ein von seinen Schafen zu sich genommen habe worauf seine Tochter er zu ihm Kuhhirten, um das Schaf abzuholen geschickt, darauf Bekl. sein Tochter mit Schlägen hat zugesetzt. Es ist darauf ihm Bescheid ertheilt, daß KI. wegen der eigenmächtig unternommenen Pfändung seines Schafs verlustig, Bekl. aber wegen der außgetheilten Schläge ein Rth. Strafe zu geben verurteilt worden.

26.01.1735
Noch klagte gedachter Holzvogt wider Diedrich Dorndörp, daß er Teigen abgehauet und einen ganzen Baum abgeschüttelt.
2 Rth. Strafe und 8 Schilling an den Holzvogt

13.06.1740
Hinrich S ….. aus KI. berkenthin wider Dietrich Dorendorp aus gedachtem Dorfe, daß er seine Frau im Landwege geschlagen, Bekl. wendet ein, daß er seinen Jungen geschlagen und ihn und seine Frau für Hexen gescholten, KI. gesteht, daß er den Jungen geschlagen, sein Junge aber habe ihm unnütze Worte gegeben darauf er ihn, weil er auf fremden Felde gehütet, geschlagen, für Hexen aber habe er sie nicht gescholten, Bekl. kann ihm solches auch nicht beweisen. Darauf ist erkannt worden, daß KI. u. seine Frau Bekl. und s. Frau eine Ehrenerklärung thun, hingegen Bekl. für die ausgeteilten Schläge 4 Rth. Strafe geben soll.

17.07.1741
Der Bauervogt in KI. Berkenthin klagt wider Diedrich Dorendörp auß gedachtem Dorfe, daß er oder sein Sohn ihn Holtz abgehauen. Bekl. kann solches nicht leugnen, muß daher 2 Rth. Strafe zahlen. Kläger aber hat ihm den zugefügten Schaden geschenket, falls aber Bekl. nochmals in Holzdieberei betroffen wird, soll die Strafe gedoppelt sein.

22.04.1743
Jäger Johan Arend gegen Diedrich Dörendorp aus KI. Berkenthin, daß er und seine Söhne Holtz gehauen. Bekl. kann sich der Holzdieberei nicht gäntzlich entlegen, deswegen 2 Rth. Strafe.
03.07.1743
Bauervogt Claß Kanitz und Jochim Hinrich Stamer aus KI. Berkenthin gegen Diedrich Dörndorp und Asmus Kopp aus KI. Berkenthin, daß Bekl. ihr Knecht und Jungens des Bauervogts Junge genötigt, die Pferde vom Heische abzujagen, producirte Jochim Hinrich Stamer aus KI Berkenthin Knecht Hans Nuppnau zum Zeugen, welcher attestirte, solches gesehen zu haben. Bekl. können solches nicht in Abrede seyn, und es erhält jeder 1 Rth Strafe.

28.05.1744
Diedrich Dörndorp und Albrecht Kanitz aus KI. Berkenthin gegen Clas Kanitz und Johan Hinrich Stamer in KI. Berkenthin, daß sie zu viel Land befestigt und dadurch die gemeine Weide beeinträchtigt. Bekl. gestehen, daß sie etwas … , sind aber erböthig, daß sie solches an die gemeine Weide wieder geben wollen.
Diedrich Dorndorp wird angeklagt und per Testes et propriam Confess. überführt, daß seine Söhne wieder dem Verboth mit denen Lübeckern Heisch gehalten und das Bier von denen Lübeckern genommen, deshalben ist er in 2 Rth. Strafe condemnirt worden.

 

Dohrendorff, Hinr. * ?, † 1775

LASH Abt. 355 RZ Nr. 77 

Kl. Bk. Hufner  1758

oo Berk. 1748 Vorrade, Anne Malene Dor. aus Rondeshagen

K.: Joh. Joch. *? ff

Hans Hinr.*Bkt. 1751

Joch. Hinr.*Bkt. 1762


Dohrendorf, Joh. Joch. * ?, † ?

Kl. Bk. 1/2-Hufner 1775-1809

LASH Abt. 355 RZ Nr. 77

oo Berk. 1774 Nora, Soph. Henr. Cath. aus Rondeshagen

K.: Hans Nic. *(1781) ff


Dohrendorf, Hans Nic. * (1781), † 1852

Kl. Bk. Hufner 1809-1838

LASH Abt. 355 RZ Nr. 77 

oo 1809 Pape, Marg. Elis. aus Göldenitz *1789, † 1861, Tochter des Göldenitzer Müllers

K.: Marg. Mar. Elis. *1816

Joach. Xian fried.*1819 ff

Joch. Xoph*1820

Joh. Joch. Fried.*1822 

Hans Joch. Fried.*1824

Cath. Eng. Elis.*1827

Hans Hinr.*1830


Dohrendorf, Joach. Xian Fried. * 1819, † ?

Kl. Bk. Hufner 1838- 

LASH Abt. 355 RZ Nr. 77 Hausbrief 1840-1878

Linsen 1864

1. oo 1839 Koop, Marg. Elis.

2. oo 1842 Koop, Engel Elis. aus Göldenitz

K.: Joach. Herm. Fried. *?  ff

Hans Fried. Wilh.*1850

Aug. Heinr. Fried.*1852


Dohrendorf, Joach. Herm. Fried.* ?, † ?

Kl. Bk. Hufner 1878-1896, 1911

LASH Abt. 355 RZ Nr. 77 

oo 1878 Kahts, Dor. aus Düchelsdorf

K.: ?


weiter ???

 

nicht klar 1911 wo Grot und wo Otto Meier   ???